Den Verkehr im Ortskern beruhigen

Reduzierung von Lärm- und Schadstoffbelastung

Jürgen Kuhlmann aus Husbäke
Jürgen Kuhlmann aus Husbäke
Verkehrsberuhigung in Edewecht ist ein Schwerpunkt, mit dem sich Ratsherr Jürgen Kuhlmann aus Husbäke derzeit in der Fraktion viel beschäftigt. Voriges Jahr hat er einen Antrag zur Verkehrsberuhigung erarbeitet, der über die Fraktion an die Verwaltung der Gemeinde übergeben wurde. Mit dem Antrag soll der Bereich der Hauptstraße zwischen Oldenburger Straße und Holljestraße beruhigt werden. Einbezogen werden soll auch das Quartier Grubenhof und Bahnhofstraße.

Das Untersuchungsgebiet umschreibt den Ortskern von Edewecht. Es ist ein zentraler Versorgungsbereich, wo neben Einzelhandel und Gastronomie auch Wohnbebauung vorhanden ist, die in den Quartieren Auf der Loge, Holljestraße und Breeweg noch verstärkt wird. Mit dem angrenzenden Marktplatz konzentrieren sich hier wirtschaftliche, soziale und kulturelle Aspekte des gesellschaftlichen Lebens in Edewecht. Um diesen Aspekten Raum für weitere Entwicklungsmöglichkeiten zu geben, ist eine Anpassung der Gesamtsituation erforderlich. Die Aufenthaltsqualität ist wesentlicher Faktor für diesen zentralen Bereich.

Dieses Projekt soll zu einer Reduzierung von Lärm- und Schadstoffbelastungen führen. Sie soll eine kinder-, altengerechte und geschlechterdifferenzierte Betrachtung beinhalten, Verkehrssicherheit und Barrierefreiheit gewährleisten und ein Verkehrs- und Mobilitätsmanagement ermöglichen. Aufgrund dieser Initiative der CDU-Fraktion wurde in der Gemeinde der Arbeitskreis Verkehr eingerichtet.

Als erstes sichtbares Ergebnis dieser Initiative darf die Auswahl der Gemeinde für das Modellprojekt 30 km/h auf Durchgangsstraßen gewertet werden. Nachdem im Jahr 2020 vorgeschaltete Messungen und Verkehrserhebungen erfolgen, soll 2021 die Geschwindigkeit auf der Hauptstraße zwischen dem Kreisel beim Combi bis zum Tankpark auf 30 km/h reduziert werden. Jürgen Kuhlmann

Inhaltsverzeichnis
Nach oben