Edewecht bekommt 200 neue Kita-Plätze

Ausbau läuft schon

Die Sorgen und Nöte der jüngsten Edewechter immer im Blick hat seit 2011 Ratsherr Mark Gröber aus Portsloge. Er ist Vorsitzender im Kinder-, Jugend- und Sozialausschuss sowie Mitglied im Sport- und Kulturausschuss. Zusätzlich vertritt er die Interessen der Gemeinde im Aufsichtsrat der Ammerländer Wohnungsbaugesellschaft.

Gröber wünscht sich auch künftig eine vielfältige Weiterentwicklung der Kindertagesbetreuung für alle Altersgruppen, und das mit einer von immer mehr Eltern nachgefragten zeitlichen Flexibilität mit passgenauen Betreuungsmöglichkeiten. Vor allem für den Vormittag gibt es eine starke Nachfrage.

Beschlossen wurde der Neubau in Friedrichsfehn mit zwei Kita- und drei Krippengruppen. Zudem soll das Lüttje Hus in Edewecht auch auf fünf Gruppen erweitert werden soll. Beide Projekte sollen zügig umgesetzt werden. Erweiterungen gibt es auch in Osterscheps und Jeddeloh. In der Gemeinde gibt es sieben Kindertagesstätten für Drei- bis Sechsjährige.

Besonders die Entwicklung der örtlichen Vereine sowie die Förderung des Ehrenamtes haben bei mir ihm hohen Stellenwert.  „Ohne das Ehrenamt wäre unsere Gesellschaft um einiges ärmer - dieses Engagement muss eine Wertschätzung erfahren und unterstützt werden“, so Gröber.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben