Neue Buslinie von Friedrichsfehn nach Oldenburg

Auch Tarifstruktur wird verbessert

Ratsfrau Heidi freut sich über das verbesserte ÖPNV-Angebot in Friedrichsfehn
Ratsfrau Heidi freut sich über das verbesserte ÖPNV-Angebot in Friedrichsfehn
Seit diesem Jahr gibt es die neue Busverbindung 309 vom Oldenburger Hauptbahnhof über Bloherfelde, Petersfehn, Wildenloh und Friedrichsfehn. Oft war von Seiten der CDU die Erschließung von Petersfehn und Bloherfelde mit dem Bus aus Friedrichsfehn gefordert worden. Ratsfrau Heidi Exner hatte verschiedene Vorschläge und einen Antrag zur Erschließung unterbreitet. Zu teuer, ein zusätzlicher Bus müsse angeschafft werden und zu geringes Fahrgastaufkommen, hieß es häufig.

Durch die gestiegenen Einwohnerzahlen Friedrichsfehns sieht nun die VWG eine Wirtschaftlichkeit in dieser Linie und machte ein Angebot. Die neue Linie 309 sollte nicht nur die gewünschten Bereiche, sondern zusätzlich die Dorfstraße, den Verbindungsweg und den Roten Steinweg mit den jeweiligen Siedlungen erschließen. Das stellt eine gute Ergänzung der bestehenden Linie 380 dar.

Die „Probezeit“ für diese Linie beträgt zwei Jahre, danach wird bewertet, ob dieses Angebot aufrechterhalten werden kann. Schnell stellte sich heraus, dass es auf den Strecken, die mehrere Tarifzonen durchfahren, unterschiedliche Preise für das gleiche Ziel gab. Nach Hinweisen aus der Bevölkerung und der Politik sind inzwischen in einem Tarifgutachten Vorschläge zu einheitlichen Fahrpreisen für diese Strecken gemacht worden. Zum Jahreswechsel wird es ein einheitliches Fahrgeld zwischen Oldenburg und Friedrichsfehn geben.

Heidi Exner wünscht sich jetzt von den Friedrichsfehner Bürgern, dass sie künftig verstärkt mit dem Bus in die Stadt fahren. Die umweltfreundlichen Bio-Erdgasbusse der VWG sind komfortabel und barrierefrei.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben