Die Spielplätze wieder komplett ausstatten

Fehlende Spielgeräte möglichst bald zu ersetzen.

Einige Mitglieder der Edewechter CDU-Ratsfraktion trafen sich jetzt auf dem arg dezimierten Spielplatz am Deyehof/Ecke Holljestraße, natürlich mit Abstand. Von links: Jürgen Kuhlmann, Heidi Exner, Dominik Bruns, Arno Frahmann, Jörg Brunßen, Kai Bischoff.
Einige Mitglieder der Edewechter CDU-Ratsfraktion trafen sich jetzt auf dem arg dezimierten Spielplatz am Deyehof/Ecke Holljestraße, natürlich mit Abstand. Von links: Jürgen Kuhlmann, Heidi Exner, Dominik Bruns, Arno Frahmann, Jörg Brunßen, Kai Bischoff.
Bereits vor drei Jahren wurde auf Antrag der CDU-Fraktion im Kinder-, Jugend- und Sozialausschuss das Thema „Überprüfung der Spielplätze in der Gemeinde Edewecht“ behandelt. Dabei ging es auch um die Ausstattung und Nutzung der Spielplätze. Mitglieder der CDU-Ratsfraktion trafen sich jetzt auf dem Spielplatz am Deyehof/Ecke Holljestraße. Dort sieht es im Moment ziemlich trostlos aus, weil viele Spielgeräte wegen Mängel abgebaut wurden. Auch weitere Plätze in der Gemeinde vermelden Leerstand, was Eltern und Kinder nicht nachvollziehen können. Die CDU will sich dafür einsetzen, die fehlenden Spielgeräte möglichst bald zu ersetzen.

Es gibt in der Gemeinde 65 Spielplätze, davon sind 17 Spielplätze an Schulen bzw. Kindergärten. Die 48 allgemeinen Spielplätze haben im Schnitt acht Spielgeräte (Schaukel, Rutsche, Wackeltiere, Wippe, Reck) und sind 1.000 qm groß.
Grundsätzlich sind die Spielplätze für Kinder bis 12 Jahren freigegeben. Auch die Spielplätze auf den Schulhöfen stehen nach Unterrichtsschluss und in den Ferien zur Verfügung, die Spielplätze an den Kindertagesstätten jedoch nicht.
Alle Spielplätze werden regelmäßig kontrolliert. Das reicht von täglichen bis wöchentlichen Sichtkontrolle über eine mindestens vierteljährliche Überprüfung bis zur jährlichen Hauptinspektion. Dabei geht es um den betriebssicheren Zustand der Geräte, Fundamente und Oberflächen. Die Wirkung von Witterungseinflüssen oder Korrosion gehören auch zur Prüfung.
Auch wenn sich die Geräte in einem „betriebsbereiten Zustand“ befinden, muss der Spielplatz deshalb nicht automatisch attraktiv sein. Für die Ratsmitglieder der CDU geht es nicht in erster Linie darum, teure Gerätschaften aufzustellen. Sandkiste, Rutsche, Wippe, Schaukel, Basketballkorb, Fußballtor reichten da manchmal schon aus. Man hätte in Edewecht immer darauf geachtet, dass Kinder in der Nähe zur Wohnung öffentliche Spielmöglichkeiten hätten und häufig auf Anliegerversammlungen auch gleich Ideen für die Ausstattung gesammelt.
Die CDU-Fraktion ruft die Eltern und Anwohner dazu auf, Unzulänglichkeiten sofort der Gemeinde zu melden. „So erfahren wir aus erster Hand, wenn etwas auf den Spielplätzen nicht in Ordnung ist und können uns kümmern“, so Jörg Brunßen, Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben