Neuigkeiten
05.11.2018, 10:49 Uhr | Jan-Gerd Ahlers
Viel Lob vom Neuen für den Alten
Viele Frauen verstärken den neuen CDU-Vorstand
Die Edewechter CDU hat einen neuen Vorsitzenden: Michael Hermann (42) aus Friedrichsfehn tritt die Nachfolge von Jörg Brunßen an. Dieser will sich nach 15 Jahren an der Spitze mehr auf seine Arbeit in Gemeinderat und Kreistag konzentrieren.
Heidi Exner, Karin Gnewkow, Elke Garlichs-Kappmeier, Petra Reiners, Michael Hermann, Katharina Hungerland, Jörg Brunßen, Stephan Albani, Petra Growe (es fehlt Beate Reichelt-Ahlers)
Edewecht -

Zum Schluss gab es reichlich Lob vom Neuen für den Alten. Er sei stets nah dran an den Bürgern, kümmere sich verlässlich um jedes einzelne Anliegen von bedürftigen Kindern bis hin zu besorgten Senioren. Dabei nehme er sich selbst nie allzu wichtig, sondern habe immer das große Ganze im Blick. Michael Hermann bezeichnete den Kommunalpolitiker als authentisch und mit viel menschlicher Wärme ausgestattet.
Zu Stellvertretern von Michael Hermann wurden Petra Reiners und Karin Gnewkow gewählt. Kassenwart bleibt Dominik Bruns, als Schriftführerin fungiert Katharina Hungerland. Bei den Beisitzern gibt es in den kommenden zwei Jahren mit Heidi Exner, Beatrix Reichelt-Ahlers, Petra Growe und Elke Garlichs-Kappmeiers ausnahmslos Frauenpower. Karin Gnekow ist neue Mitgliederbeauftragte.
Nicht wieder zur Wahl stellten sich die Vorstandsmitglieder Sven Guderjan und Frank Klein; beide erhielten Präsente als Anerkennung ihrer langjährigen Tätigkeit.
Vor den Wahlen ging Jörg Brunßen auf wichtige Themen dieses Jahres ein: Dazu gehören der Neubau des Alten- und Pflegeheims und von Sportplätzen im Göhlen, die Erweiterung  von Kindergärten, Sanierung von Schulen, Rathaus und Gemeindestraßen. Auch Breitbandausbau, Ortgestaltungssatzung, Schaffung von Baugrund und Schulwegsicherungen waren immer wieder Thema. Und alle diese Maßnahmen wurden über einen ausgeglichenen Haushalt finanziert. Zu den Aktivitäten der Partei gehörten eine Besichtigung der JVA Oldenburg, die mehrtägige Bürgerfahrt nach Straßburg und eine Diskussionsrunde mit Bauern zu Trockenschäden und ein Meinungsaustausch mit Neumitgliedern.
Ein kurzer Bericht aus Berlin kam vom Bundestagsabgeordneten Stephan Albani. Er berichtete über die zahlreichen Gesetzesberatungen dieses Jahres, vom digitalen Ausbau an den Schulen, der Stärkung des Pflege- und Gesundheitsbereiches und dem Familien-Entlastungsgesetz. 
 
 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon